Nachbarschaftsausflug

Nachbarschaftsausflug des Vereins der Siebenbürger Sachsen Vöcklabruck gemeinsam mit dem Seniorenkreis der evang. Kirche Vöcklabruck

Am Samstag den 11. Oktober 2014 starteten wir um 7 Uhr in der Früh beim Siebenbürgerheim und waren eine Viertelstunde später bei der Kirche, wo die letzten Gäste zustiegen.

Unsere Fahrt führte uns in Mühlviertel nach Pregarten, wo wir die Schafwollmanufaktur der Fa. Stübl besichtigten. Wir bekamen auch eine Jause und hatten Gelegenheit, Produkte der Firma einzukaufen. Anschließend ging es ins Heimatmuseum Pregarten. Dieses Stadtmuseum hat sich auf Exponate der Steinguterzeugung spezialisiert und in einem anderen Raum wurden Fotografien zweier Fotografen ausgestellt, die ein frühes Zeugnis für Fotografie ablegten. Die Überraschung kam im nächsten Raum, der ein mehr als 3000 Jahre altes Hügelgrab bot. Tatsächlich hat man während des Autobahnbaues die bereits bekannten Hügel archäologisch untersucht und festgestellt, dass es sich um Brandbestattungen einer sehr alten Kultur handelt. Dieser Raum ist mit einer Power-Point-Präsentation des Nachthimmels und mit Musik im Hintergrund sehr gut gestaltet. In dem Museum konnte man auch noch Auszüge aus der Stadtgeschichte sehen (erste urkundliche Erwähnung, Notgeld, 2 Münzen aus dem Mühlviertler Silberschatz, der im Landesmuseum in Linz ausgestellt ist. Alles in allem ein sehr gelungenes Museum.

Anschließend ging es zum wohlverdienten Mittagessen ins Traditionsgasthaus Postl und anschließend ins Färbermuseum Gutau. Dort wurden wir in zwei Gruppen mit der Arbeit der Indigo-Färberei vertraut gemacht. Das Mühlviertel hat ja eine lange Geschichte in der Stofferzeugung. Heute gibt es nur mehr 2 Betriebe in Österreich, die Blaudrucke herstellen. Früher wurde Blaudruck zum Herstellen der bäuerlichen Kleidung und Wäsche verwendet. Das selbst gesponnene Leinen konnte in die Färberei gebracht und mit den selbst ausgesuchten Modeln bedruckt werden. Nach der sehr interessanten Führung war noch Gelegenheit zum Einkauf

Nach diesem Besuch fuhren wir nach Kefermarkt und besichtigten den wunderbaren Holzaltar, der zu den drei größten Holzaltären des Mittelalters in Europa zählt.

Da endlich gegen 4 Uhr die Sonne herauskam, fuhren wir noch weiter nach Freistadt, wo wir eine gemütliche Kaffeepause auf dem wunderschönen Stadtplatz machten.

Um ½ 8 Uhr abends stiegen wir dann wieder zufrieden aus dem Bus.

Danke an Hans-Peter Schuster für die Organisation dieser Reise.