Ordination unseres Pfarrers

Ein wunderbarer Tag, den uns der Herr gemacht!

Im Leben eines Pfarrers kommt es nur einmal vor, dass er ordiniert wird. Und auch in der Geschichte einer Gemeinde passiert es nicht oft, dass ein neuer Pfarrer in sein Amt eingeführt wird. Beide dieser seltenen Ereignisse durften wir in einem großen Fest mit vielen Gästen am 2. 10. 2016 feiern.

Dr. Markus Lang, unser neuer Pfarrer, wurde an diesem Tag odiniert und zugleich als Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Vöcklabruck bestellt.

Der Gottesdienst, zu dem auch Vertreter der Politik und der Katholischen Schwestergemeinde gekommen waren, wurde musikalisch gestaltet vom Ehepaar Geißelbrecht mit Orgel und Violine. Der Kurator begrüßte alle Anwesenden. Dann stellte Ulrike Nindler, die Lehrpfarrerin, bei der Markus Lang seine zweijährige Vikariatszeit in Tulln verbracht hatte, ihn der Gemeinde vor. Oberkirchenrätin Ingrid Bachler hielt die Ordinationsansprache, und gemeinsam wurde die Ordinationsfrage, das Gebet und die Segnung vollzogen. Senior Günter Scheutz gab dem neuen Pfarrer mit auf den Weg, sich um die Ränder der Gläubigen zu kümmern und die Schwelle für kirchenferne Menschen niedrig zu legen. Nach der Verlesung des Amtsauftrages durch Kuratorin Gertrud Time und der Befragung des Presbyteriums wurde Markus Lang zum Pfarrer unserer Gemeinde bestellt.

Besonders beeindruckend war schon die zahlreiche Anwesenheit der Amtskollegen in ihren Talaren beim Einzug in die Kirche gewesen. Nun traten alle in den Altarraum und sprachen ihren Segen für ihren neuen Bruder aus. Für Pfarrer Lang war das bestimmende Ereignis der letzten zwei Jahre die Geburt seiner Tochter Philippa gewesen, und so stellte er seine Predigt unter das Motto aus Mt 18,1-5: „Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“ Als Kinder Gottes können wir uns alle in unserer Vielfalt seiner vorbehaltlosen, väterlichen Liebe gewiss sein.

Nachdem sich die Gemeinde im Abendmahl vereint hatte und in Fürbitten für Markus Lang an Gott gewandt hatte, zogen alle zu Speis und Trank und einem gemütlichen Ausklang in den Gemeindesaal und das große Festzelt.

Wir alle wünschen unserem Pfarrer ein segensreiches Wirken in unserer Gemeinde, viel Freude in seinem Amt und in seiner Familie!