Weihnachtsfeier der Gemeinde am 2. Advent

In der Hast der Vorweihnachtszeit bietet die Adventfeier einen Punkt der Ruhe und der Besinnung auf den wahren Wert des Weihnachtsfestes. Schon die Fackeln und Kerzen, die uns zum Eingang geleiten, stimmen uns auf die Stille des dunklen Kirchenraumes ein. Nun fällt unser Blick auf unsere schöne Krippe links neben dem Altar, wo traditionell noch das Kind im Stall erst am 24. Dezember seinen Platz findet.
 
Der Orgelchoral “Nun kommt der Heiden Heiland”, gespielt von unserem Organisten Bernd Geisselbrecht, leitet über zu alten Adventliedern, bei denen die ganze Gemeinde von Herzen mitsingt.
Zwischendurch hören wir eine ungewöhnliche, moderne  Geschichte, die Pfr. Lang vorliest. Die Orgelvariationen von “Es kommt ein Schiff geladen” zeigen eine Vielfalt musikalischer Bilder.
Texte, die von Inge Kimmel und Peter Kimmel gelesen werden, verbreiten romantische Weihnachtsvorstellungen, aber sprechen auch ganz moderne, heutige Probleme an.
 
Es ist immer wieder schön, sich einmal im Jahr an die schönen alten Adventlieder zu erinnern, die viele Besucher noch auswendig mitsingen können.
 
Nach dem letzten Orgelchoral “Wachet auf, ruft uns die Stimme” mit seiner dynamischen Melodie, waren wir alle bereit, der Einladung zu einem gemütlichen Zusammensein im Saal zu folgen, wo die fleißigen Helferinnen des Nikolaus eine gute Bewirtung vorbereitet hatten. Der gute Besuch zeigte, dass das Bedürfniss nach Besinnung gegenüber der Neugier auf das Wahlergebnis gewonnen hat.
 
I. Kimmel