Lange Nacht der Kirchen 2018

Am 25. Mai machten sich die Katholische Pfarrgemeinde gemeinsam mit der Evangelischen in ökumenischer Verbundenheit auf eine Kirchenroas durch vier Kirchen unserer Stadt.

 

Der Beginn des Weges lag in der Kirche Maria Schöndorf, wo Pfarrer Lang die Teilnehmer begrüßte und zu einem Gang in die Nacht einlud. Ein Chor und Instrumentalisten der Landesmusikschule umrahmten die Gebete und die biblischen Seligpreisungen.

Gemeinsam wanderten wir in die Kapelle des Pädagogiums. Hier hatten die Schülerinnen vor allem der 6. Klassen ein tolles Programm zusammengestellt, wo sie mit Chormusik, Instrumentalensembles, Gedichten und Solisten den hohen Standard der musischen Ausbildung ihrer Schule bewiesen.

Die kleine Dörflkirche benötigte ein intimeres Programm: Sr. Elisabeth Siegl spielte und sang eigene komponierte Lieder.

Nach so viel geistigem Genuss verlangte nun auch der Körper sein Recht. Im Saal der Evangelischen Gemeinde war zum Biblisch Essen und Trinken eingeladen, und dieser Einladung folgten zahlreiche Besucher. Speisen, die aus Pflanzen und Getreide, die in der Bibel erwähnt werden, gekocht waren, wurden in Kostproben ausgeteilt, und es kam zu vielen fröhlichen Gesprächen.

Jetzt war es an diesem strahlenden Abend aber wirklich dunkel geworden, und mit Kerzenlicht gingen alle in die Kirche zu einem Taizé-Gebet, das den meditativen Abschluss eines schönen Tages bildete.

Wir sind immer wieder froh und dankbar, dass wir so ein gutes Verhältnis zwischen den zwei Kirchen haben und gemeinsam unseren Glauben bekennen dürfen.

I. Kimmel